AM ANFANG war die Freude und das Leben… Und wenn Du irgendwann den Faden verlierst, mit was immer Du machst, kehre zum Anfang zurück. Hier ist der ANFANG.

Bernhard Langwald

Diese Worte von Bernhard Langwald begleiten mich nunmehr seit mehreren Jahren und haben sich in meinem Leben immer weiter entfaltet. Sie stehen am Anfang eines Ordners, in dem ich die Unterlagen zu einem Seminar aufbewahre, das mir etwas wesentliches geschenkt hat: Die Erkenntnis, wer ich bin. Über den Worten ist das Foto von einem lachenden Buddha, so wie hier, auf dieser Seite. Das, was dieser lachende Weise ausdrückt, ist für mich mittlerweile zu einem Schlüssel geworden. Eine Lebenseinstellung. Und eine Lebensaufgabe. Die Rückkehr zu den Wurzeln, zu der einfachen Freude am Leben.

Es ist gewissermaßen ein Gegenprogramm zu dem „Jetzt-beginnt-der-Ernst-des-Lebens“, mit dem meine Generation noch in die Schule geschickt wurde. Und es ist ein Neuentdecken dessen, was fast jeder von uns als ganz kleines Kind gelebt hat. Mir fällt dazu immer wieder ein Satz ein, den ich in einem Interview mit einer Kinderbuchautorin gehört habe. Sie hatte ihren Vater an seinem 80. Geburtstag gefragt, was er denn jetzt in seinem Leben anders machen würde. Und er antwortet: „Weniger Sorgen machen. Ich würde mir viel weniger Sorgen machen.“ Ich glaube, dass das ein wesentlicher Baustein ist, um glücklich zu leben.

Haltung

Ich bin davon überzeugt, dass es für jeden Menschen SEINE Haltung gibt. Ähnlich wie beim Yoga gibt es gewisse Grundhaltungen, die ein Mensch einnehmen kann, und darunter ist eine, die sich besonders leicht und gut anfühlt: die eigene. Um diese (innere) Haltung einnehmen zu können, ist es wichtig, zu erkennen und zu fühlen, wer du bist. Was macht dich lebendig? Wo blühst du auf und empfindest die Lebensfreude, die dich Zeit und Sorgen vergessen lässt? Mit diesem Wissen ist es leicht, sich auszurichten und das zu tun, was seinem Wesen entspricht. Daraus ergeben sich ganz von selbst neue Wünsche, Ziele und auch Visionen, die wesentlich sind.

Mentale Arbeit

Vor ein paar Jahren noch hätte ich gesagt: Mentale Arbeit ist was für Spitzensportler. Das brauchen die halt, um noch ein bisschen besser zu werden. Mittlerweile bin ich durch eigene Erfahrung überzeugt, dass wir hier sehr viel von den Spitzensportlern lernen können. Zum Beispiel von Phillip Lahm, dem ehemaligen Kapitän der deutschen Fußballnationalmannschaft, der in einem Interview erzählt, dass er sich vor der WM 2014 in Brasilien immer wieder das Video ansah, auf dem Lothar Mathäus 1990 den Pokal in die Höhe reckt. Hunderte Male! Welche Methode auch immer jeder einzelne für sich findet (Meditation, Gebet, Yoga, NLP und hundert andere) – es geht immer um das eine: Sich zu fokussieren auf das, was dir gut tut. Mentale Arbeit hilft uns, die gefundene eigene Haltung zu inspirieren und unser Leben aktiv zu gestalten.

Kraft der Bilder

Bilder wirken sehr stark auf unser Leben. Unsere innere Welt besteht praktisch nur aus ihnen. Mein ehemaliger Arbeitgeber Hubert Burda hat aus dieser Erkenntnis heraus vor ein damals ganz neues Nachrichtenmagazin gemacht. Warum sollten wir das nicht auch für uns nutzen? Und unser eigenes Magazin schaffen, das uns die für uns passenden Bilder liefert? Unbewusst tun das auch viele, die sich mit den verschiedensten Symbolen und Dingen umgeben, um sich im Alltag immer wieder an Wesentliches zu erinnern. Anders gesagt: Mit den richtigen Bildern im Kopf ist es einfacher, sich zu motivieren. Manche mögen das Placebo-Effekt nennen, und letztlich ist es egal, wie wir es erklären: Sie unterstützen unsere mentale Arbeit und helfen uns auf unserem Weg.

Glücklich sein ist eine Wahl

Ich durfte im Frühjahr 2015 Silke Naun-Bates kennenlernen, eine faszinierende Frau! Und sie ist für mich das lebende Beispiel, was es bedeutet, zu sein und zu leben, wer man ist. Frei. Im Anfang, in der Freude. Schauen Sie sich dieses Video an, und Sie verstehen, was ich meine.

Meine innere Haltung ist heiter. Ich gehe damit meinen Weg und erfahre, wie schön Leben ist. Meine Bilder und all die Menschen, für die diese Bilder entstehen, helfen mir dabei unglaublich!
HERZLICHEN DANK!