Das persönliche Bild ist mit den Jahren zu meiner Spezialität gewachsen. Es ist meine höchste Kunst und das Beste, was ich anderen Menschen geben kann. Ich habe meine Technik daran immer weiter verfeinert und diese Entwicklung geht weiter.

Ein persönliches Bild ist etwas ganz Besonderes, das viel Zeit und Aufmerksamkeit verlangt. Es beginnt weit vor dem ersten Strich auf der Leinwand mit einem intensiven Vorgespräch. Ich setze meine Ausbildungen als Journalist, NLP-Master und Neurographik-Lehrer ein, um mit meinen Kunden innere Landkarten sichtbar zu machen und eine erste Roadmap für das Thema des Bildes zu visualisieren. Das Thema ist oft ein Ziel für einen Lebensabschnitt, etwas, das für einen Menschen essentiell wichtig ist. Jeder selbst spürt, wann die Zeit dafür reif ist.

Erst danach beginnt die Arbeit an dem Bild, in das die Handschrift des Kunden, Schlüsselbegriffe und alle meine Aufzeichnungen und Eindrücke mit einfließen. Es entsteht ein Kunstwerk, das gleichsam Informationsträger, Impulsgeber wie Wegweiser für den Menschen ist, für den es geschaffen wurde.

Nach Abschluss meiner Arbeit an dem Bild bringe ich es persönlich zu dem Menschen. Denn ich schätze diesen Augenblick sehr, wenn das Bild erstmals enthüllt wird und der Mensch sich selbst in seinem abstrakten Zukunftsportrait begegnet…

Ich denke, es ist klar, dass es nicht viele von diesen Bildern geben kann. Denn ich möchte meinem selbstgesteckten Anspruch gerecht werden, etwas zu schaffen, das so gut sitzt wie ein maßgeschneiderter Anzug. Daher habe ich mich entschieden, nur noch maximal zwölf davon pro Jahr für Privatpersonen zu schaffen.

Zwei persönliche Bilder sind in den letzten beiden Monaten entstanden. Für zwei ganz besondere Menschen aus Linz und Umgebung.
Mehr dazu hier und in dem Film unten: http://jörg-lehmann.de/work/sylvia-gruebl-klar-sehen/und http://jörg-lehmann.de/work/peter-gumpesberger-fotolust/

Sie wollen mich kennenlernen und erfahren, was ich für Sie tun kann?

0 2.05 K

Jörg Lehmann

website

Ich male die Träume der Menschen und baue ihnen dadurch eine schöne Brücke, sie auch zu leben.